DeutschEnglisch
Sie befinden sich hier Termine Anrecht Oschatz

Anrechtsreihe in Oschatz
Spielzeit 2019/2020

Die Sächsische Bläserphilharmonie spielt seit vielen Jahren sehr erfolgreiche und zum großen Teil ausverkaufte Anrechtsreihen in Bad Lausick und Trebsen. Ab der Spielzeit 2019/2020 wird das Orchester auch regelmäßig im Thomas-Müntzer-Haus in Oschatz mit vier Anrechtskonzerten zu Gast sein.

Für ein Anrecht kaufen Sie eine Eintrittskarte zum Preis von nur 72,- €, die zu vier Konzerten der Sächsischen Bläserphilharmonie im Thomas-Müntzer-Haus in Oschatz gültig ist. Zu jedem Konzert haben Sie Ihren festen, vorher selbst ausgewählten Platz.

Wir freuen uns, jetzt auch in Nordsachsen mit einer festen Konzertreihe vertreten zu sein und blicken auf eine neue Spielzeit mit vielen musikalischen Höhepunkten, die Ihnen einmal mehr die künstlerische Qualität und Vielseitigkeit der Sächsischen Bläserphilharmonie aufzeigen wird.

Konzert-Programme

1. Anrecht "Es war einmal - Märchenhafte Klänge zur Weihnachtszeit"

Mit einem märchenhaften Weihnachtskonzert startet die Sächsische Bläserphilharmonie am Sonntag, den 15. Dezember 2019 um 15 Uhr ihre neue Anrechtsreihe „Classic meets Oschatz“ im Thomas-Müntzer-Haus.

In der dunklen Jahreszeit rücken die Menschen von jeher etwas enger zusammen, erzählen sich Geschichten und Märchen und genießen die besinnliche Weihnachtszeit. Auch im Weihnachtskonzert der Sächsischen Bläserphilharmonie wird es märchenhaft, wenn das Orchester die Zuhörer mit musikalischen Geschichten mitnimmt auf eine Reise in magische Welten.

Neben dem „Zauberlehrling“ von Paul Dukas und der „Scheherazade“ von Nikolai Rimski-Korsakow verspricht auch die „Harry Potter Symphonic Suite“ von John Williams eine fantastische Atmosphäre. Auch traditionelle Weihnachtslieder zum Mitsingen werden nicht fehlen, wenn die Sächsische Bläserphilharmonie unter der Leitung von Assistenz-Dirigent Matthew Lynch ihr Publikum auf die gemütliche Adventszeit einstimmt.

2. Anrecht "Auf ein Neues..."
mit Robert Günschmann und André Bautzmann (Leipziger Central Kabarett)

Lassen Sie sich überraschen, was sich das Orchester diesmal für den Start ins neue Jahr einfallen lassen hat! Mit bewährter Spielfreude und einzigartigem Klang werden Ihnen die Musikerinnen und Musiker einen unvergesslichen Konzertnachmittag bereiten.

3. Anrecht "Zeitgenössische Musik"

Die Musikerinnen und Musiker der Sächsischen Bläserphilharmonie begeben sich mit diesem Konzert in die für sie eher ungewöhnliche Richtung der Neuen Musik.

Cloud - Castle [mit 5 Saiten], wie das Haupt-Werk des Konzertes vollständig heißt, wurde dem Orchester vom Berliner Komponisten Prof. Jörg Mainka auf den Leib geschrieben. Das Werk wurde als Referenzwerk für zeitgenössische sinfonische Bläsermusik in Auftrag gegeben, das neben verschiedenen Kompositionstechniken vor allem die instrumentalspezifischen und klangästhetischen Möglichkeiten einer Bläserformation aufzeigen und als Standardlehrwerk fungieren soll. Die Komposition wird mitfinanziert im Förderprogramm „Exzellente Orchesterlandschaft Deutschland“ der Beauftragten der Bunderegierung für Kultur und Medien.

Jörg Mainka ist seit nun knapp zwanzig Jahren Professor für Analyse Zeitgenössischer Musik und Musiktheorie an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin. Seine kompositorische Laufbahn ist ebenso lang, wie beeindruckend. Seine Werke gehen weit über musikalische Episoden hinaus. Vielmehr ist jedes seiner Stücke als eigenständiger Kosmos zu verstehen. Ein Kosmos, dessen Beschaffenheit der Komponist durch das Setzen musikalischer Zeichen bestimmt. Mainka füllt seine Werke nicht nur klanglich, sondern lässt sich bei seiner Arbeit auch von kleinen Erzählungen inspirieren, die seine Stücke zu einer Art musikalischem Roman werden lassen. Inhaltlich bezieht er sich immer wieder auf systemtheoretische Ansätze und ermöglicht durch den Bezug zu Textzitaten auch eine poetische Reflexion der vieldimensionalen Konstellation seiner Stücke.

Im Anschluss an das circa 28-minütige Werk Mainkas werden Sinfonia Antiqua von Thorsten Wollman und A Lenda do Curupira des Schweizer Komponisten Stephan Hodel das Programm vervollständigen. Letzteres handelt von einer Figur aus der brasilianischen Mythologie, dem Beschützer der Tiere und des Waldes. Das Stück erzählt seine Geschichte nach und wird so zu einem symphonischen Gedicht, beeinflusst von zeitgenössischer brasilianischer Musik und thematisch damit aktueller denn je.

4. Anrecht "Sie wünschen - wir spielen"

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben! Im vergangenen Jahr haben wir unser Publikum befragt welche Musik es am liebsten in einem Konzert hören möchte. Entstanden ist eine vielseitige Mischung aus dem Repertoire des Orchesters. Sie dürfen sich u. a. auf Georg Friedrich Händels "Feuerwerksmusik", Maurice Ravels "Bolero" oder auf "Hymne und Triumphmarsch" aus der Oper "Aida" von Giuseppe Verdi freuen. Sie dürfen gespannt sein, welche Stücke es noch in die Auswahl geschafft haben!

Programmänderungen vorbehalten!

Kartenverkauf

Karten erhalten Sie in der Oschatz-Information:

Neumarkt 2
04758 Oschatz
Telefon: 03435 / 970242
E-Mail: oschatz-info@oschatz-erleben.de
www.oschatz-erleben.de

Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag: 09.00 - 13.00 Uhr & 14.00 - 18.00 Uhr
Freitag: 09.00 - 13.00 Uhr & 14.00 - 17.00 Uhr
Samstag: 10.00 - 15.00 Uhr
Sonntag (April bis Oktober) & Feiertage: 10.00 - 15.00 Uhr

Karten erhalten Sie außerdem an folgenden VVK-Stellen:

  • OAZ / LVZ Geschäftsstellen
  • Ticketgalerien
  • Tickethotline 0800 - 21 81 050 (kostenfrei)

Online-Ticketverkauf unter:

www.ticketgalerie.de


Kartenpreis:

Anrecht 72,- € (vier Konzerte)
Einzelkarte pro Konzert 21,- €

Es gelten die rechts aufgeführten Bestimmungen für die Konzertreihe der Spielzeit 2019/2020.