DeutschEnglisch
Sie befinden sich hier Deutsche Bläserakademie B-Kurs

Leitung von Blasorchestern und Ausbildung von Jungbläsern (B-Kurs)

X. Berufsbegleitender Lehrgang
Leitung: Prof. Herrmann Pallhuber


Der berufsbegleitende Lehrgang erstreckt sich über einen Zeitraum von ca. eineinhalb Jahren. Diese Zeit ist in sechs einwöchige Akademiephasen und fünf dazwischenliegende Praxisphasen gegliedert. Die Akademie- und Praxisphasen bilden ein Ganzes, dessen Teile systematisch aufeinander bezogen werden. Die in den Akademiephasen vermittelten Inhalte werden in den Praxisphasen erprobt und durch schriftliche Arbeiten und praktische Übungen ergänzt und vertieft. Darum können keine Akademiephasen übersprungen werden. Eine kontinuierliche Mitarbeit ist deshalb Voraussetzung zur Teilnahme und für den Abschluss des Lehrgangs. Jede Akademiephase umfasst ca. 36 Unterrichtsstunden. Der Zeitaufwand zur Bewältigung der theoretischen und praktischen Aufgaben erfordert je nach Vorkenntnis ca. 600 Arbeitsstunden in den Praxisphasen.

Lehrgangsziel

Der Lehrgang vermittelt die B-Qualifikation nach dem bundeseinheitlichen System der Aus- und Fortbildung der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände und der Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen. Ziel des Lehrgangs ist die Erweiterung und Vervollkommnung der Fähigkeiten, ein Blasorchester zu leiten und junge Bläserinnen und Bläser auszubilden.

Zielgruppen

DirigentInnen mit C3-Lehrgangsabschluss der Blasmusikverbände, InstrumentallehrerInnen an Musikschulen und im freien Beruf und Musikstudierende. Der Kurs wendet sich an DirigentInnen, die bereits ein Blasorchester leiten.

Zugangsvoraussetzungen

1. Musikstudium an einem Ausbildungsinstitut für Musikberufe oder C3-Qualifikation nach dem bundeseinheitlichen System der Aus- und Fortbildung der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände und der Bundesakademie für musiklaische Jugendbildung Trossingen (oder vergleichbare Qualifikation anderer Länder)
2. Leitung eines Blasorchesters
3. Erfahrungen als BläserIn oder SchlagzeugerIn im Blasorchester

Unterrichtsfächer

Dirigieren
Erarbeiten des dirigiertechnischen Handwerks. Stilistik, Körpersprache; Partiturstudium, Besetzungs- und Aufstellungsfragen, Probenmethodik, Programmgestaltung; praktische Arbeit mit dem Orchester (mit Videoaufzeichnung); Leitung des Blasorchesters in der Bewegung

Methodik
Methodische Prinzipien des Probenaufbaus und der Probengestaltung, Methoden der Werkeinstudierung; Medieneinsatz; psychologische Aspekte des Lehrens und Lernens; Übemethodik; rhythmische und technische Grundlagen, Partiturerarbeitung, musikalische Interpretationshilfen; das Dirigentenverhalten: Einsatz von Körpersprache, Selbstkonzept Persönlichkeit, Dirigent - Musiker - Beziehung, wirksame Kritikformulierung

Jugendarbeit
Pädagogische und rechtliche Grundfragen der überfachlichen Jugendarbeit

Hörschulung
Intonationsarbeit und Intonationsschulung: die drei Arten der Intonation; reine und harmonische Stimmung, instrumentenspezifische Probleme

Harmonielehre
Notation, Transposition, Akkorde, Grundlagen der Stufen- und Funktionstheorie, Techniken des drei- und vierstimmigen Satzes, moderne Akkord- Symbolschrift, harmonische Analyse von Kompositionen für Blasorchester; Grundlagen des Arrangierens

Jungbläserschulung
Organisation und Methodik der Probenarbeit

Musikgeschichte
Europäische Musikgeschichte unter besonderer Berücksichtigung der Musik für Blasinstrumente

Formenlehre
Formale Grundelemente; Formen der Instrumental- und Vokalmusik

Schlagzeug
Elementare Spieltechnik und Etüden für kleine Trommel, Große Trommel, Becken und Pauken; Das Schlagzeug im Blasorchester

Blasinstrumente
Unterricht auf einem weiteren Blasinstrument als Ergänzung zum Hauptinstrument des Teilnehmers (z.B. ein Holzblasinstrument nach Wahl für Blechbläser)

Tasteninstrumente
Mehrstimmiges Partiturspiel in Verbindung mit Harmonielehre

Instrumentenkunde
Die Instrumente des Blasorchesters: Notation und Transposition

Literaturkunde/ Programmgestaltung
Musik für Blasorchester und Bläserensembles, Jugendblasorchester, Soloinstrument(e) und Blasorchester, Singstimme(n) und Blasorchester; Spiel

Dozenten

Prof. Hermann Pallhuber
Künstlerische Gesamtleitung, Dirigieren, Literaturkunde, Programmgestaltung

  • Professor für Blasorchesterleitung an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart
  • Professor für Dirigieren und Leitung von Blasorchestern an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Mannheim
  • Lehrtätigkeit in Blasorchesterleitung am Tiroler Landeskonservatorium
  • internationaler Gastdirigent, Juror, Komponist und Dozent für Blasorchester

Heiko Schulze
Lehrgangsleitung, Methodik, Jugendarbeit, Jungbläserschulung

  • Direktor der Deutschen Bläserakademie
  • Bundesmusikdirektor der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände

René Schuh
Vorsitzender der Prüfungskommission

  • Direktor der Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen

Uli Singer
Musiktheorie, Gehörbildung

  • Lehrauftrag für Tonsatz, Arrangement, Jazz- Harmonielehre, Gitarre und Ensembleleitung an der Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn-Bartholdy" Leipzig"
  • Arrangeur und Komponist

Stefan Walther
Instrumentenkunde, Instrumentation

  • Konzertmeister der Sächsischen Bläserphilharmonie a.D.
  • Komponist und Arrangeur

Michael Stolle
Tasteninstrumente

  • Konzertpianist, Hochschuldozent, Musikpädagoge

Lars Freytag
Geschichte der Blasmusik, Teilnehmerbetreuung

  • Hornist der Sächsischen Bläserphilharmonie

Sächsische Bläserphilharmonie

  • Lehrgangsorchester
  • Dozenten für Schlagzeugspiel und Zweitinstrument

Abschluss

Der berufsbegleitende Lehrgang endet mit einer Prüfung, in welcher der Nachweis praktischen Könnens und theoretischer Übersicht in den angebotenen Fächern zu erbringen ist. Anforderungen und Ablauf der Prüfung sind durch die Prüfungsordnung der Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen geregelt.
Die Prüfung gliedert sich in einen praktischen (Ensembleleitung und Proben) und in einen theoretischen Teil (Kolloquium, Hausarbeit). Über die bestandene Prüfung wird ein Zeugnis ausgestellt, in dem die Lehrgangsinhalte und die Prüfungsleistung bescheinigt werden.

Voraussetzungen für die Zulassung zur Prüfung sind:

  • Besuch aller Akademiephasen
  • Unterrichtstätigkeit während des gesamten Lehrgangs
  • Vorlage schriftlicher Arbeiten
  • deutlich erkennbare Weiterentwicklung der in den Lehrgangsfächern vermittelten Fähigkeiten