DeutschEnglisch
Sie befinden sich hier Orchester Programme

Der Nussknacker oder der geheimnisvolle Weihnachtstraum

 

Serenadenbesetzung der Sächsischen Bläserphilharmonie
Leitung: Stijn Berkouwer

Erzähler/Regie : Nikolaus Gröbe
Idee und Konzeption: Gunter Brauer / Nikolaus Gröbe

Text nach E.T.A. Hoffmann in Bearbeitung von Nikolaus Gröbe

 

Wer kennt Sie nicht, die Geschehnisse am Weihnachstabend im Hause des Medizinalrats Stahlbaum. Nach dem Text von E.T.A. Hoffmann erzählt Nikolaus Gröbe die faszinierende Geschichte des „Nussknacker“. Doch „Der geheimnisvolle Weihnachtstraum“ ist mehr als nur eine Erzählung. Musikalisch begleitet von der Serenadenbesetzung der Sächsischen Bläserphilharmonie wird die Geschichte von Fritz, Marie, dem gefährlichen Mäusekönig, den Zuckerkuchenfeen und dem Nussknacker zu einem wahrhaftigen Erlebniskonzert für die ganze Familie.

Erleben Sie „Der Nussknacker oder der geheimnisvolle Weihnachtstraum“ unter der Leitung des niederländischen Dirigenten Stijn Berkouwer und bringen Sie sich und Ihre Familie in festliche Vorweihnachtsstimmung.

Stijn Berkouwer

Foto: Simon van Boxtel
Foto: Simon van Boxtel

Stijn Berkouwer absolvierte im Mai 2014 sein Dirigierstudium an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin. Während seines dortigen Masterstudiums studierte er bei Professor Christian Ehwald und Professor Hans Dieter Baum. Zuvor studierte er Orchesterdirigieren bei Lucas Vis am Konservatorium von Amsterdam, wo er im Juni 2011 seinen Bachelor-Abschluss machte. Im Jahr 2016 erhielt er das Anton-Kersjes-Stipendium für junge Dirigenten. Berkouwer leitete das Het Gelders Orchester, das Noord Nederlands Orchester, das Savaria Symphony Orchestra, das Kroatische Kammerorchester und das Brandenburgische Staatsorchester Frankfurt. Er ist regelmäßiger Gast bei der Sächsischen Bläserphilharmonie, wo er mehrere Weihnachtstourneen und Schülerkonzerte leitete. Als Assistent arbeitete er mit Iván Fischer am Konzerthausorchester Berlin und Antony Hermus beim Royal Concertgebouw Orchester.

Stijn Berkouwer hat eine starke Verbindung zur Oper. Er war zweiter Assistent von Simon Rattle und der Rotterdam Philharmonie mit „Der Rosenkavalier“ an der Dutch National Opera. Als Assistent arbeitete er auch mit der Niederländischen Reiseoper bei Produktionen von „The Pearlfishers“, „Madame Butterfly“ und „Così Fan Tutte“ zusammen. Er assistierte Manuel Nawri an der Deutschen Oper in Berlin mit der Uraufführung einer Oper von Evan Gardner und assistierte Bas Wiegers mit dem Residentie Orchester an der Holländischen Nationalen Operakademie. Stijn Berkouwer hat mit Mozarts "La Finta Giardiniera", "Les Mamelles de Tiresias" und "Le Nozze di Figaro" sowie mehreren modernen Produktionen mit dem Opera Lab Berlin gearbeitet. Im Herbst 2017 wird er bei Opera „Zuid“ assistieren, wo er auch eine Performance von Massenets Werther dirigieren wird.

Weitere Informationen unter www.stijnberkouwer.com

Nikolaus Gröbe

Foto: Jens Ochmann
Foto: Jens Ochmann

Bereits während seines Schauspielstudiums an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin sammelte Nikolaus Gröbe erste Bühnenerfahrungen am Berliner Ensemble. Sein erstes Filmengagement war gleich die Hauptrolle in DER VERDACHT unter der Regie von Frank Beyer. Noch im selben Jahr folgte die nächste Hauptrolle in dem Film EINMAL ARIZONA von Hans-Günther Bücking.
Weitere Film- und Fernsehengagements folgten rasch: Nikolaus Gröbe stand für sechs Folgen der Krimi-Serie DERRICK vor der Kamera, aber auch für andere Fernsehproduktionen wie DIE DRUCHREISE, IM NAMEN DES GESETZES, FEUERBACH, ALPHATEAM, verschiedene Folgen in DER ALTE, WINNETOU KEHRT ZURÜCK, FÜR ALLE FÄLLE STEFANIE, SISKA sowie in einer durchgehenden Hauptrolle für die ARD-Serie LEINEN LOS FÜR MS KÖNIGSTEIN. 2008 stand er im POLIZEIRUF 110 unter der Regie von Bodo Fürneisen vor der Kamera und 2009 im TATORT-KÖLN (Regie: Thomas Jauch) sowie 2010 erneut im TATORT-KÖLN unter der Regie von Torsten C. Fischer.
Mit dem Stück DER RAUB DER SABINERINNEN war Nikolaus Gröbe 1998-2000 in der Doppelrolle Emil Groß / Sterneck an der Komödie Dresden, im Winterhuder Fährhaus Hamburg sowie am Theater am Kurfürstendamm zu sehen; in den Jahren 2001-2005 spielte er am Berliner Kriminaltheater in DIE MAUSEFALLE. An der Komischen Oper Berlin verkörperte er 2003/2004 eindrucksvoll die Titelrolle in Stravinskys Stück DIE GESCHICHTE VOM SOLDATEN und, am selben Haus, 2006/2007 die Titelrolle in MOMUS SUCHE NACH DEM VERLORENEN TRAUM.
In Leipzig spielte Nikolaus Gröbe 2006 im Musical CABARET die Hauptrolle Cliff Bradshaw und am Berliner Renaissance Theater war er 2007 in ROCK'N'ROLL zu sehen, einem der größten Theatererfolge der Londoner Theatersaison 2006. Bei all seinen Aktivitäten liegt ihm auch immer wieder die Arbeit mit und für Kinder am Herzen. So inszenierte er u.a. mit großem Erfolg das Kindermusical EIN MoMu IN DER S-BAHN. Mit hochkarätig besetzten klassischen Orchestern (u.a. Staatskapelle Berlin, Gewandhausorchester Leipzig etc. ) war und ist er deutschlandweit immer wieder mit den bei Kindern sehr beliebten "Erlebniskonzerten" unterwegs, welche bewusst auch zum Mitmachen einladen (DORNRÖSCHEN, HÄNSEL UND GRETEL, PETER UND DER WOLF). An der Berliner Staatsoper Unter den Linden entwickelte er eine Neuinszenierung von KALIF STORCH UND DAS ZAUBERWORT, bei der er zusammen mit dem Kinderchor der Staatsoper Unter den Linden auch als Erzähler auftrat.
Mit dem renommierten Orchester der Sächsischen Bläserphilharmonie hatten seine Bearbeitungen und Inszenierungen "DER NUSSKNACKER oder DER GEHEIMNISVOLLE WEIHNACHTSTRAUM", ein ErlebnisKonzert für die ganze Familie - sowie FLORENTINES REISE sowohl im Gewandhaus Leipzig wie auch an verschiedenen anderen Orten großen Zulauf.
Im November 2012 wurde zudem die neueste Version der SCHLAUMÄUSE (produziert von Helliwood media & education im fjs e.V., Berlin) - eine interaktive Trickfilm - Lernsoftware für die Sprachkompetenzentwicklung von Kindern - persönlich von Steve Balmer (COE Microsoft ) eingeweiht, in welcher Nikolaus Gröbe bis auf einen Part alle Rollen selber eingesprochen hat. In bereits über 11000 Kindergärten Deutschlands begleiten so die SCHLAUMÄUSE die Kinder spielerisch auf Ihren Weg in die Welt der Sprache (Deutscher Bildungsmedien Preis 2013), Fortsetzungen sind geplant. Eine neue Zusammenarbeit führte ihn u.a. 2012/13 mit verschiedenen Projekten in das Konzerthaus am Berliner Gendarmenmarkt .